[EPUB] ✓ Free Download ✓ Staufisches Mittelalter. Ausgewählte Aufsätze zur Herrschaftspraxis und Persönlichkeit Friedrichs II. : by Wolfgang Stürner ✓

Staufisches Mittelalter. Ausgewählte Aufsätze zur Herrschaftspraxis und Persönlichkeit Friedrichs II. By Wolfgang Stürner,

  • Title: Staufisches Mittelalter. Ausgewählte Aufsätze zur Herrschaftspraxis und Persönlichkeit Friedrichs II.
  • Author: Wolfgang Stürner
  • ISBN: 9783412207175
  • Page: 191
  • Format: Hardcover
  • Der Band versammelt ausgew hlte Beitr ge von Wolfgang St rner zur Geschichte des staufischen Kaiserhauses im 12 und 13 Jahrhundert Der Schwerpunkt liegt auf der Person Friedrichs II seiner Regierung im K nigreich Sizilien und seinem Wirken in Deutschland Besonderes Augenmerk gilt dem Spannungsverh ltnis von Herrschaftstheorie und Herrschaftspraxis, dem Kontrast zwiscDer Band versammelt ausgew hlte Beitr ge von Wolfgang St rner zur Geschichte des staufischen Kaiserhauses im 12 und 13 Jahrhundert Der Schwerpunkt liegt auf der Person Friedrichs II seiner Regierung im K nigreich Sizilien und seinem Wirken in Deutschland Besonderes Augenmerk gilt dem Spannungsverh ltnis von Herrschaftstheorie und Herrschaftspraxis, dem Kontrast zwischen der hochfliegenden Sprache der kaiserlichen Manifeste und der n chternen Wirklichkeit in der t glichen Politik Daraus ergibt sich ein ebenso differenziertes wie kompaktes Bild von den M glichkeiten und Grenzen herrscherlichen Handelns im Reich des hohen Mittelalters Der abschlie ende Beitrag befasst sich mit dem Nachleben Kaiser Friedrichs II und geht dem anhaltenden Interesse an der staufischen Geschichte bis in die Gegenwart nach.
    Staufisches Mittelalter Ausgew hlte Aufs tze zur Herrschaftspraxis und Pers nlichkeit Friedrichs II Der Band versammelt ausgew hlte Beitr ge von Wolfgang St rner zur Geschichte des staufischen Kaiserhauses im und Jahrhundert Der Schwerpunkt liegt auf der Person Friedrichs II seiner Regierung i

    One thought on “Staufisches Mittelalter. Ausgewählte Aufsätze zur Herrschaftspraxis und Persönlichkeit Friedrichs II.”

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *